Steiniger Fastenweg

Steiniger Fastenweg

Sorry, dass es so ruhig geworden ist. Meine Arbeit hält mich zur Zeit wirklich sehr auf Trapp, so dass ich es mir gar nicht erlauben kann, der Krankheit hin zu geben und leider hatte ich dadurch auch nicht die Zeit zu schreiben.

Im Januar war ich ja beim Dr. Völker in Osnabrück und habe auch eine umfassende Diagnostik erhalten. Es sind sehr viele Nebenbaustellen, die ich noch zu behandeln habe, aber mein Körper scheint diese nicht behandeln zu wollen, denn er verweigert einfach eine Reaktion.

Da ich anscheinend eine Umwandlungsstörung habe, wurde mir Thybon verschrieben. Diese Tabletten habe ich auch brav genommen und nur langsam gesteigert. Jedoch zeigten die keine Wirkung. Sogar die Maximaldosis zeigte keinerlei Veränderungen. Habe es jetzt eigenhändig reduziert und überlege, diese ganz zu lassen. Warum soll ich etwas nehmen, was keinerlei Wirkung zeigt?

Ein Jodmangel wurde ebenso festgestellt, so wie ein aktives EBV (Epstein Barr Virus).

Weil mir eine Eigenbluttherapie wegen des EBV´s empfohlen wurde, habe ich mir einen Termin bei einem Heilpraktiker geholt. Der sah sich ebenso die Blutwerte an, konnte aber nicht bestätigen, dass ich ein aktives EBV habe. Also steh ich wieder ein klein wenig wie am  Anfang da, nur dass ich jetzt ein großes Blutbild habe, aber jedes dieses anders liest.

Der Heilpraktiker hat mir eine Infusion mit Milchsäure empfohlen, denn er meinte, dass mein Körper übersäuert wäre und ich müsse auch noch zusätzlich entgiften. Ok, auch das werde ich gerne weiter in Angriff nehmen, denn nach der ersten Infusion war ich nur noch müde und dachte, sie hätte absolut nicht gewirkt.
Jedoch meinte der Heilpraktiker, dass meine Leber wohl eine Menge zu tun hatte und die Infusion super angeschlagen hätte.
Die zweite war dann auch nicht mehr so schlimm und hat mich zumindest nicht mehr müde gemacht. Jetzt hoffe ich, dass nach meinem Urlaub die dritte Infusion weitere Verbesserungen zeigt.

Entgiften ist eigentlich auch DAS Stichwort. In verschiedensten Foren hatte ich gelesen, dass vegane Rohkost hilft sein Immunsystem wieder zu stabilisieren und dass dadurch die Entzündungswerte im Körper gesenkt wurden. Teilweise wurde ebenfalls berichtet, dass die Schilddrüse sich wieder regeneriert hat.

Da ich nichts unversucht lassen möchte, versuche ich auch diesen Weg zu gehen (oh Hilfe, ich als Liebhaber von Fleisch und Milchprodukten).
Aber wie beginnt man den Einstig in Rohvegan? Knallhart und ohne Kompromisse erst mal mit Fasten….hab ich mir so überlegt. Und wenn dann auch richtig: Wasserfasten.

Also starte ich heute mein kleines Experiment:
– Erstmal 7 Tage Wasserfasten, Darmsanierung inklusive (das muss ich wohl hoffentlich nicht erklären)
– Danach Saftfasten auf unbestimmte Zeit
– Dann rohvegane Ernährung.

Und dann wie eine Raupe sich verpuppen und tadaaa: ein wunderschöner gesunder Schmetterling. So oder so ähnlich ist zumindest der Plan.

Aber erstmal habe ich am 15.06. ich einen erneuten Termin bei Dr Völker in Osnabrück und hoffe, dass sich meine Werte verbessert haben.

Bevor alle die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Ich kann Euch beruhigen, denn ich habe mich vorher ordentlich informiert. Auch habe ich das Thema mit dem Heilpraktiker besprochen. Hier habe ich auch bald einen Termin und er kann sich dann von meinem Zustand überzeugen.

Also heute ist Tag eins. Mein Magen knurrt jetzt schon. Na toll, das kann ja heiter werden. Die ersten 1,5 Liter Wasser sind bereits getrunken und ich benötige eine Standleitung zum Wasserlassen.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht und ob ich das durchziehe. Zumindest leidet mein Mann mit mir, denn das Wasserfasten machen wir zusammen. Wie heißt es doch so schön: Geteiltes Leid ist halbes Leid

 

2 Gedanken zu „Steiniger Fastenweg

  1. Ihr seid das beste Team seit Adam & Eva! Echt! Ich hab keinerlei Zweifel, dass du das Fasten durchziehst, allen Versuchungen zum Trotz. Ich kann da nur die Aufenbrauen hochziehen, denn das würde ich wohl nicht mal einen halben Tag aushalten… Deine Fokussierung und Disziplin sind bewundernswert.

    1. Wir werden sehen, wir werden sehen. Jetzt gerade könnte ich alles essen, was noch im Haushalt ist 🙂
      Schauen wir mal, ob wir gemeinsam den ersten Tag überstehen….
      Kannst ja gerne mit einsteigen 😛 Zusammen ist das einfacher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial