Reduzierung der Medikamente, wie es mir damit ergeht…

Reduzierung der Medikamente, wie es mir damit ergeht…

Ihr seid sicherlich bereits gespannt, wie es mir mit der Reduzierung der Medikamente geht?!

Letztes Jahr war ich ja bereits bei einer Dosis von 162,5 L-Thyroxin. Ein Arzt hatte mich kürzester Zeit von 100 dorthin hoch getrieben. Und mit kürzester Zeit meine ich 2 Wochen. In all den Foren wurden Rufe laut wie “Körperverletzung”, “willst Du Dich umbringen”….

Also ging ich wieder auf 150 herunter, bis mich die nächste Ärztin bei der Blutuntersuchung fragte: “Warum nehmen sie überhaupt Medikamente? Der TSH war doch ganz in Ordnung! Sie haben kein Hashimoto!”
Schwups war ich dann wieder auf 100. Und so ging es rauf und runter im vergangenen Jahr, ohne jegliche Verbesserungen, sondern  nur Verunsicherungen seitens der Ärzte.

Ich frage mich immer wieder, wenn so viele Menschen an Hashimoto  (laut einer Statistik wohl an die 8.000.000, nochmal in Worte ACHT MILLIONEN Menschen) und noch ganz viele an Schilddrüsenerkrankungen leiden, warum werden die Ärzte nicht dahingegen geschult?

Bei mir und all den Betroffenen stößt dieses auf absolutes Unverständnis. Was noch schlimmer ist, nicht nur bei den Betroffenen, sondern bei den Ärzten selbst, da die meisten unter ihnen ein vermindertes emphatisches Hineinfühlen in den Patienten haben.

Aber ich will nicht mehr schimpfen auf die Ärzte, denn ich werde es nicht ändern können. Hoffe jedoch, dass einige Ärzte auch diesen Block lesen und verstehen, was in uns Hashimoto Patienten vor sich geht, wenn man nicht ernst genommen, sondern alles auf die Psycho Schiene geschoben und dann lieber Antidepressiva verabreicht wird….

Nun gut, wie geht es mir? Erstaunlicherweise gut! Ich habe meine Medikamente nun von 125 auf 75 reduziert. Merke ich etwas? Vermag ich gerade nicht sagen, da ich im Moment in der bestimmten Woche bin, die jede Frau ereilt. Ich würde das Gereizte eher darauf schieben. *Lach

Ansonsten merke ich keinen großen Unterschied. Es ist eigentlich wie immer. Immer noch müde, antriebslos usw und so fort. Ich hoffe, dass ich mithilfe meines Heilpraktikers wieder ein wenig in Schwung komme. Leider hat die letzte Infusion nicht die gewünschte Wirkung gezeigt.

Am Freitag werde ich noch weiter reduzieren, dann auf 50. Darauf die Woche auf 25 und dann in der Woche später, werde ich die Medikamente ganz absetzen.

Ich bitte alle, die diesen Blog lesen, es nicht nachzumachen!! Jedenfalls nie ohne vorher mit dem Arzt zu sprechen. Dieses ist ein Selbstversuch.

Meine Freundin leidet auch an Schilddrüsenunterfunktion und sie soll auch Thybon nehmen. Wenn ihr Euch erinnert, hab ich meine Dosis langsam eingeschlichen und bin bis zu 60 Mikrogramm am Tag gelandet, ohne davon etwas zu merken.
Sie hat nun eine Einstiegsdosis von 5 Mikrogramm und hat wahnsinniges Herzrasen, Hitzewallungen und kann nachts nicht schlafen.

Das dazu. Jeder Körper reagiert komplett anders, nur meiner will wohl nicht?! Deswegen bitte NICHT nachmachen!

Ich werde Euch weiterhin auf den Laufenden halten. Vielleicht habe ich die Woche noch ein wenig Zeit, um über meine Ernährung zu berichten. Denn hier läuft es sehr gut.

Vegan, glutenfreier Flexitarier…. klingt gut und fühlt sich gut an. Habe nun auch ein paar Bilder von meinem Essen gemacht, denn viele Fragen sich sicherlich, was so jemand isst. Bald gibt es die Auflösung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial