2. Woche Saftfasten, ich halte weiter durch!

2. Woche Saftfasten, ich halte weiter durch!

Die zweite Woche Saftfasten habe ich nun erfolgreich hinter mich gebracht. Glaubt mir, es war nicht einfach, vor allem da mein Mann mittlerweile kapituliert hat und zumindest eine Mahlzeit zu sich nimmt.

Er hat nun Süßkartoffeln für sich entdeckt und diese bereitet er nun in allen Variationen zu, dazu ein Stück Fleisch …..und das duftet!!! ES IST DIE HÖLLE! Da bin ich jetzt mal ganz ehrlich. Ich habe Kohldampf, nein, nicht nur Hunger, sondern ich könnte ein halbes Rind auf Toast essen.

Aber…..ich bin eisern. Jetzt fragen sich viele sicherlich: “warum die Selbstkasteiung?” Ich möchte es mir beweisen, dass ich etwas durchziehen kann und ich tu es wegen der Gesundheit! Ganz einfach!

Obwohl ich mir mittlerweile wirklich nicht mehr vorstellen kann auch wirklich Rohvegan zu leben. Dafür liebe ich einfach den Duft von einem lecker zubereiteten Rind und ich liebe den Geschmack. Sorry Veggies! Aber ich kann meine Natur einfach nicht leugnen: Ich bin ein Fleischfresser und das durch und durch!

Ich habe mir zumindest überlegt, ob ich mich in der Woche vegan ernähre und am Wochenende mit Fleisch. Wir sind so häufig als Musiker unterwegs, dass es mir sicherlich schwer fallen wird, mich bei den leckeren Buffets zurück zu halten. Zumindest möchte ich erstmal Getreide und Zucker von meinem Speiseplan streichen. Ich denke, dass ist ein guter Plan.

In allen Foren wird zumindest darüber berichtet, dass man auf seinen Körper hören und sich nicht verbieten lassen soll. Ok, ich höre in mich hinein……. und ich höre eindeutig: Fleisch

Ok, ok, ich höre jetzt mal auf von Essen zu erzählen. Mein Magen grummelt auch jetzt schon wieder. Worauf ich aber wirklich gut verzichten kann, ist der Kaffee. Das hätte ich nicht gedacht, aber morgens gelüstet es mich zur Zeit nicht darauf. Wenigstens etwas…

Mein Allgemeinzustand würde ich als ok bezeichnen. Ich habe ein Schilddrüsenhormon (Thybon) abgesetzt, weil ich davon ausgehe, dass es mir solch ein Herzrasen verursacht hatte. Ich fühle mich ohne auch nicht anders als vorher, außer, dass mein Herzrasen nicht mehr so stark ist. Einen erhöhten Puls habe ich immer noch, jedoch gehe ich davon aus, dass ich in der Überfunktion stecke. Leider habe ich die Blutergebnisse noch nicht.

Ich fühle mich auch nicht wirklich schlapp, eigentlich fühle ich mich nun am Ende der zweiten Woche recht gut. Sogar Gartenarbeit konnte ich gestern und heute ausdauernd betreiben und ich fühlte mich wirklich gut dabei. Vielleicht trägt aber der Sonnenschein auch ein stückweit dazu bei, dass es sich alles besser anfühlt.

Nun aber das, worauf natürlich alle warten: Thema Gewicht.
Nachdem es in der Woche plötzlich an zwei Tagen nur noch kontinuierlich stieg, war ich kurz davor in Panik zu verfallen und hab mal wieder gegoogelt und gegoogelt. Wie könne das nur sein. Aaaaber, es ging natürlich auch wieder herunter.
Nun kann ich am Ende der zweiten Woche sagen: Gewichtsverlust -6 Kilo.
Das ist nicht schlecht, wobei man sagen muss, dass es Mageninhalt und eine Menge Wasser ist. Aber die Umfänge haben sich auch gut reduziert, so dass ich teilweise Jeans wieder tragen kann, die ich vorher nicht mehr zubekam.

Ich weiß nicht, wie lange ich das Saftfasten noch aushalte. Leider werde ich das Gefühl nicht los, zum jetzigen Zeitpunkt zu versagen, wenn ich es tun würde. Eigentlich hatte ich mir 3 Monate vorgenommen. Aufgrund einer Konfirmation und Restaurantbesuch Ende April hab ich es schon reduziert auf 4 Wochen.

Wir werden sehen und ich halte Euch weiterhin auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial